Offene Spenden-Projekte

2019 - Morbide und morsch und trotzdem voll Leben

Themen-Station «Totholz»

Auf den ersten Blick vermittelt absterbendes oder totes Holz den Eindruck von Vergehen und Zerfall. Aber Totholz ist einer der wertvollsten und artenreichsten Lebensräume. Stirbt ein Baum, ziehen in kurzer Zeit neue Bewohner ein und nutzen den Baum als Versteck, Brutstätte, Nahrungsquelle oder Nistplatz.

Unsere nächste Themen-Station soll sich dem Thema «Totholz» widmen. Wir möchten Besucherinnen und Besuchern anhand unseres grossen und alten Baumstrunks die Bedeutung von Totholz im Naturkreislauf aufzeigen und Zusammenhänge erläutern. Gleichzeitig möchten wir dazu ermuntern, auch im eigenen Garten Raum für alte Baumstämme und Hecken zu lassen und sich der Faszination für diesen Lebensraum nicht zu entziehen.

Ihre Spende - egal ob klein oder gross - hilft uns, das Projekt umzusetzen. Bei Zuwendungen ab 200 Franken wird (Ihre Zustimmung vorausgesetzt) Ihr Name oder der Name der beschenkten Person auf der Spender-Tafel erwähnt und Sie werden zum Einweihungs-Apéro eingeladen.

2019 - Einblick in eine geheimnisvolle Welt

Themen-Station «Lebensraum Schilf»

Unsere neuste Themen-Station wird sich dem Thema «Lebensraum Schilf» widmen. Ein Schilfgürtel wertet nicht nur das Landschaftsbild auf.  Was auf den ersten Blick wie eine undurchdringliche Wand aussieht, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als reich strukturierter Lebensraum. Insekten halten sich gerne in den windstillen Räumen auf und ziehen Vögel an. Diese nutzen die Schilfbestände in der Brutzeit, beim Wechseln des Federkleides und im Winter als Rückzugsraum. Die Schilf-Wasserzone dient als Laichhabitat, Kinderstube und Fluchtversteck für viele Fischarten, Amphibien und Säugetiere.

Bei der neuen Station am Schulteich sollen Besucherinnen und Besucher Einblicke in den geheimnisvollen Schilfgürtel erhalten: Drei bis vier Stelen mit eingebauten Diabetrachtern - «Guckis» genannt – richten den Blick auf Details, die der Betrachter aus Distanz nicht sehen kann. 

Die nötigen Finanzen sind gesichert, die Station ist in der Umsetzungphase und wird im Oktober montiert. Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern!