Urs Wegmann zum höchsten Ranger Europas gewählt

von Melanie Inhelder

Urs Wegmann, Leiter Ranger Greifensee-Stiftung, wurde am 9. World Ranger Congress (WRC) als European Representative in den Vorstand der International Ranger Federation (IRF) gewählt. Damit übernimmt er automatisch auch das Amt des Präsidenten der European Ranger Federation (ERF).

Alle drei Jahre treffen sich Ranger aus der ganzen Welt zum Austausch und um ihre Verbandsführung zu wählen. Der 9. WRC fand im Chitwan National Park in Nepal statt. Unter den fast 600 Teilnehmenden aus rund 70 Ländern befand sich auch eine fünfköpfige Delegation der Swiss Rangers.

Für Urs Wegmann ging es bei diesem Treffen um mehr als den Austausch unter Berufskolleginnen und -kollegen. Er kandidierte für ein Amt im Vorstand der IRF und wurde einstimmig gewählt als Vertreter der europäischen Ranger. Damit übernimmt er auch das Präsidium der ERF, des Dachverbandes der Ranger, Parkwächter und Schutzgebietsbetreuer Europas.

Es handelt sich um ein unbezahltes Ehrenamt, das Wegmann aber auch vor grosse Herausforderungen stellt. "Ich sehe es als enorme Herausforderung und Verantwortung, die Anliegen tausender Ranger von Israel bis Island unter einen Hut zu bringen", erklärt er. Gerade die Unterschiede in der täglichen Arbeit der vielen Berufskolleginnen und -kollegen seien aber auch enorm spannend. "Ich freue mich sehr auf diesen Austausch."

Die grössten Herausforderungen sieht er einerseits in der Führung des Verbandes, in welchem über 20 Mitgliedsländer vertreten sind. Anderseits fehle in vielen Ländern Europas die Anerkennung der Rangerarbeit. Auch in der Schweiz gebe es noch viel Aufholbedarf. Wegmann wurde für drei Jahre gewählt und kann einmal wieder gewählt werden.

Urs Wegmann und sein Kollege Tobias Klein nutzten den Kongress, um das erfolgreiche Junior-Ranger-Programm der Greifensee-Stiftung vorzustellen. Der Workshop wurde von fast 50 Rangern aus rund 20 Ländern besucht.

https://www.europeanrangers.org
https://www.internationalrangers.org

 

Zurück